Aktuelles

BERICHT ÜBER DIE WEINLESE DES JAHRGANGS 2016 – VIÑA LOS VASCOS

 

bandeau-photo

DIE WEINLESE 2016 WAR VOM REGEN GEPRÄGT

Die heftigen Regenfälle zum Zeitpunkt der Weinlese waren ein einschneidendes Ereignis dieses Weinjahres, aufgrund dessen unsere Teams eine aufwändige Logistik zur Anwendung bringen mussten. Trotz dieser klimatischen Unwägbarkeiten hatten die roten Weinbeeren bei der Lese eine schöne Konzentration entwickelt.

Der Winter entsprach den gewohnten klimatischen Bedingungen. Die Fröste hinterließen keine Schäden an den Rebstöcken, und Regenfälle gab es überwiegend im Juli.

Das Frühjahr war durch starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht gekennzeichnet. Die durchschnittlichen Minimaltemperaturen lagen unter dem gewohnten Mittelwerten, die Maximaltemperaturen stiegen insbesondere im Oktober und November auf über 35 °C.

In den Sommermonaten herrschten durchschnittliche Maximaltemperaturen um 35 °C, wobei im Januar und Februar Höchstwerte von 37,9 °C erreicht wurden. Im März war es daraufhin kühler mit Maximaltemperaturen von bis zu 28 °C. Aufgrund der kühlen Temperaturen und einer Abnahme der Intensität der Sonneneinstrahlung, was wiederum zahlreiche Tage mit bewölktem Wetternach sich zog, konnten die Beeren nur sehr langsam heranreifen.

Die starken Regenfälle zum Zeitpunkt der Weinlese (95,6 mm im März und 51,4 mm im April) machten eine völlig neue Strategie für die Weinlese erforderlich.

Zunächst verstärkten wir unsere Teams, die für die Weinlese der ältesten Rebstöcke verantwortlich sind, aus dem wir den LE DIX erzeugen. Zur gleichen Zeit arbeiteten wir Tag und Nacht mit unseren Traubenvollerntern, um das Lesegut der jüngeren Rebstöcke einzubringen, aus dem der Los Vascos Cabernet Sauvignon entsteht. Dank dieser Anstrengungen gelang es, gleichmäßig reife, unbeschädigte Früchte von sehr guter Qualität zu ernten. Bezüglich der Menge waren kaum Verluste zu verzeichnen.

                                           photo-centre

Frische Weine mit schönem Säure- und mäßigem Alkoholgehalt

CABERNET SAUVIGNON: Noten von frischen roten Früchten (Himbeere, Erdbeere und Kirsche) mit einem Hauch von Minze, Salbei und Safran. Herrliche Fülle und gute Struktur am Gaumen, Tannine gleichermaßen präsent wie geschmeidig.
Weinlese: vom 12. April bis 4. Mai.

CARMENÈRE: Sehr rebsortentypisch. Das Bukett öffnet sich hin zu würzigen Noten von schwarzem und weißem Pfeffer, Lorbeer und Thymian. Am Gaumen entdeckt man Noten von schwarzen Kirschen, Brombeeren und Kornblumen sowie angenehme und geschmeidige Tannine.
Weinlese: vom 21. bis 28. April.

SYRAH: Wunderbar präsente Noten von frischen Himbeeren, zu denen sich florale Noten und Aromen von Wurstwaren gesellen. Kräftige und elegante Tannine am Gaumen.
Weinlese: vom 11. bis 18. April.

CHARDONNAY: Schöne Frische sowie ein wunderbares Gleichgewicht zwischen Säure und Alkoholgehalt. Subtile Noten von Pfirsich, reifer Ananas und grünen Bananen. Die Weinbeeren gedeihen in Weinbergen, die von der frischen Brise des Pazifischen Ozeans „umspült“ werden.
Weinlese: vom 17. März bis 18. April.

SAUVIGNON BLANC: Einzigartige Rebsortentypizität. Besonders frische Aromenpalette mit Anklängen von grünem Apfel, frischer Ananas und Birne sowie dezenten Noten von Limetten. Die Lebhaftigkeit und Saftigkeit dieses Weines werden von seiner außergewöhnlichen Frische hervorgehoben.
Weinlese: vom 21. März bis 27. April.

Dieser Bericht über die Weinlese wurde von Claudio Naranjo, dem technischen Direktor von Viña Los Vascos, von Marcelo Gallardo, dem Kellermeister, von Enrique Marquez, den Chef-Weinbauer und von Olivier Trégoat, dem technischen Direktor der Domaines DBR (Lafite) außer Bordeaux verfasst.