Los Vascos Carmenere Grande Reserve

Colchagua

Die Cuvée Los Vascos Carmenere Grande Reserve ist die Frucht von drei Jahren sorgfältiger Arbeit der technischen Teams von Viña Los Vascos. Diese Rebsorte, die man heute kaum noch in ihrem Ursprungsland Frankreich findet, ist heute in Chile die maßgebliche Sorte und genießt dort eine besondere Aufmerksamkeit.
Die Kontrolle der Bewässerung und der Ausbeute sowie die selektive Lese zielen vorrangig darauf hin, dass die Beeren in einem perfekten Reifezustand geerntet werden können. Das Ergebnis ist ein Wein, der durch sein reifes Fruchtaroma und seine würzigen Noten besticht, von denen einige typisch für die chilenische Küche sind.

Los Vascos Carmenere Grande Reserve Colchagua

Jahrgänge

  • Jahrgang 2016

    • Carmenère 100%

    Auf einen regenreichen Winter folgte ein Frühjahr mit kühlen Nacht- und heißen Tagestemperaturen. Während der Sommermonate herrschten ideale Temperaturen für eine ausgezeichnete Reifung der Beeren, wozu auch die zeitweise recht hohen Spitzentemperaturen beitrugen. Diese günstigen Bedingungen, ein effizientes Management der Weinberge sowie der Schutz vor Trockenstress ließen harmonische und elegante Tannine beim Carmenère entstehen.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Dieser Wein ist von rubinrot glänzender Farbe und enthüllt ein fruchtiges, reichhaltiges und intensives Bukett von Kirschen, roten Früchten und Pflaumen, das von Noten von schwarzem und rosa Pfeffer, Oliven und Zimt unterstrichen wird. Am Gaumen entwickelt er großzügige Noten von Kakao und Kirschlikör, die von zarten und schmeichelnden Tanninen begleitet werden.
    Ein wunderbar gelungener Carmenère voller Finesse und Eleganz.

  • Jahrgang 2015

    • 100% Carménère

    Der Klimaverlauf dieses Weinjahres entsprach den gewohnten Bedingungen. Auf einen regenreichen Winter folgte ein Frühjahr mit heißen Tagen (33 °C) und kühlen Nächten. Auch in den Sommermonaten gab es große Hitze, wobei die Temperaturen im Januar und Februar zuweilen bis auf 39 °C anstiegen. Aufgrund dieser Bedingungen und dank eines effizienten Managements der Vegetation und des Trockenstresses gelang es, Beeren mit gleichermaßen eleganten wie harmonischen Tanninen zu erzeugen, wie sie für diese Rebsorte typisch sind.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Schöne intensiv rubinrote Farbe. Das Bukett enthüllt Noten von roten Früchten wie zum Beispiel Kirschen, Brombeeren, Granatäpfeln und Pflaumen. Nun folgen Aromen von schwarzem Pfeffer, roter Paprika, schwarzen Oliven, gegrilltem Gemüse, Zimt, Zedernholz und geräucherten Chilischoten. Am Gaumen entdeckt man Noten von Bitterschokolade und Kirschlikör. Die Tannine sind geschmeidig, gefällig und schön nachhaltig. Ein besonders sortentypischer Wein.

  • Jahrgang 2014

    • 100% Carmenère

    Das Weinjahr 2014 war durch besonders ungewöhnliche Wetterbedingungen geprägt. Das Auftreten von Frühjahrsfrösten führte zur Ausdünnung der Traubenstände, was sich positiv auf ihre Qualität auswirkte und eine ausgezeichnete Konzentration zum Zeitpunkt der Weinlese nach sich zog. Diese Bedingungen und die Weinbergsarbeiten wie ein frühzeitiger Laubschnitt und das sorgfältige Bewässerungsmanagement zum Schutz vor Trockenstress trugen zur Erzeugung qualitativ hochwertiger Früchte bei.

    ERGEBNIS DER ERKOSTUNG (bei Abfüllung):

    Lebhafte, tief rubinrote Farbe. Fruchtige Aromen, die an den Duft von Kirschen, Brombeeren und reifen Pflaumen erinnern, im Hintergrund Aromen von gerösteten Haselnüssen, schwarzem Pfeffer, reifen roten Paprikaschoten, Tapenade von schwarzen Oliven sowie gegrillten Auberginen.
    Am Gaumen harmonieren die Noten von Bitterschokolade, Kirschlikör und schwarzen Oliven perfekt mit den eleganten und persistierenden Gerbstoffen.
    Das Ganze ist eine außerordentliche Verbindung von Frucht- und Gewürzaromen, die diesem Wein seine besondere Persönlichkeit und Identität verleihen.

  • Jahrgang 2013

    • Carmenère 100 %

    Dieses Weinjahr war durch einen sehr heißen Sommer mit besonders großer Hitze im Januar, Februar und März geprägt. Im April und Mai sanken die Temperaturen, was dazu führte, dass der Carmenère erst eine Woche später als im Vorjahr gelesen werden konnte. Die Niederschlagsmenge war zudem um 123 mm größer als 2012. Dieser Umstand ist in erster Linie auf die ungewöhnlich starken Regenfälle im Dezember (76,3 mm) zurückzuführen. Dank der stetigen Überwachung des automatischen Bewässerungssystems und der sorgfältigen Pflege des Weinbergs gelang es, Trauben von besonders guter Qualität zu erzeugen, in der die einzigartigen Eigenschaften dieser Rebsorte schön zum Ausdruck kommen.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Wein hat eine lebhafte und tiefe rubinrote Farbe. Ausdrucksvolles Bukett mit Aromen roter Früchte, die an reife Schwarzkirschen und Brombeeren erinnern. Seine Noten von kandierten Früchten, schwarzem Pfeffer, reifem grünem Pfeffer, Artischockenherzen und Auberginen-Antipasto bringen den unverwechselbaren Charakter und die Besonderheit dieses Carmenère besonders schön zum Ausdruck.
    Am Gaumen entwickelt dieser Wein Noten von Bitterschokolade, Kirschlikör und frischen Heidelbeeren, die ganz im Einklang mit seinem Bukett stehen. Diese Noten harmonieren mit den eleganten Tanninen, tragen zur Komplexität am Gaumen bei und machen den Genuss dieses Weines zu einem bereichernden Erlebnis.

  • Jahrgang 2012

    • Carmenère 100%

    Das Weinjahr war durch besonders geringe Niederschläge von nur 409 mm geprägt. Das entspricht nur 58% der durchschnittlichen Niederschlagsmenge. Unter diesen Bedingungen konnte der Behang der Carmenère-Rebstöcke gut kontrolliert werden.
    Das weinbautechnische Team hat alle ihm zur Verfügung stehenden Techniken genutzt, damit sich die typische Natur dieser Rebsorte voll entfalten konnte. Der Laubschnitt und ein kontrollierter Trockenstress haben insbesondere dazu beigetragen, dass die Trauben eine besonders schöne Reife und fruchtige Frische entwickeln konnten.
    Da der Carmenère eine spät reifende Sorte ist, fand die Weinlese erst zwischen dem 26. April und dem 10. Mai statt.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung):

    Wunderschöne purpurfarbene Robe mit violetten Reflexen.
    Die sortentypischen Eigenschaften kommen bei diesem Wein durch Fruchtaromen wie Kirsche, Brombeere und Pflaume zum Ausdruck. Das Bukett entwickelt Noten von schwarzem Pfeffer und Lorbeer, mit Anklängen von Kaffee, Bitterschokolade, Pfefferminze und Muskatnuss. Der Auftakt ist sanft, tiefgründig, ausgewogen und betörend. Dieser Wein bringt das ganze Potential der Carmenère-Trauben an den Tag.Ein Wein als ideale Begleitung zu Käse, Nudelgerichten und Fleischgerichten.