Le Dix de Los Vascos

Colchagua

Der Grand Vin Le Dix de Los Vascos wurde zum ersten Mal anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Arbeit von DBR (Lafite) in Chile selektiert. Für diesen Wein werden ausschließlich Cabernet Sauvignons von außerordentlicher Qualität aus Rebstöcken verwendet, die älter als 70 Jahre sind und in der Einzellage „Los Frailes“ wachsen. Der Wein wird in neuen Barriques ausgebaut und nur in sehr begrenzten Quantitäten hergestellt, die von der Konzentration und der Finesse des jeweiligen Jahrgangs abhängen (1998 und 2005 gab es zum Beispiel keinen Dix).

Le Dix de Los Vascos Colchagua

Jahrgänge

  • Jahrgang 2014

    • Cabernet Sauvignon 85%
    • Carmenère 10%
    • Syrah 5%

    In diesem Weinjahr litten die Weinberge unter den andauernden Frühjahrsfrösten, durch die der Fruchtansatz deutlich beeinträchtigt wurde. Im Sommer kam es dann zu einem Wechsel von heißen Tagen und kühlen Nächten. Die durchschnittliche maximale Temperatur betrug 35,6 °C, die durchschnittliche minimale Temperatur dagegen nur 4,9 °C. Diese erhebliche Temperaturdifferenz erwies sich als durchaus positiv und förderte die Reifung der Beeren. Der geringere Ertrag führte außerdem zu einer sehr schönen Konzentration der Aromen.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Tiefdunkle rubinrote Robe. Fruchtiges Bukett mit Aromen von Himbeeren und reifen Kirschen. Des Weiteren entdeckt man Sekundäraromen von Safran, Paprika, Muskatnuss, schwarzem Pfeffer, Schokolade und Tabak.
    Der Gaumen ist durch eine großartige Persönlichkeit, ein ausgezeichnetes Volumen, eine schöne Struktur sowie elegante und ausgewogene Tannine geprägt.

  • Jahrgäng 2013

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère: 10 %
    • Syrah: 5 %

    Aus technischer Sicht waren die Wetterbedingungen über die gesamte Saison optimal. Der Sommer war durch warme Tagestemperaturen und kühle Nächte geprägt. Dadurch entstand ein ideales Temperaturgefälle für eine optimale Reifung der Weinbeeren. Das Ausbleiben von Niederschlägen im Sommer trug ebenfalls dazu bei, dass die Früchte in einem perfekten Gesundheitszustand gelesen werden konnten.
    Die Weinlese wurde unter normalen Bedingungen von April bis Mitte Mai durchgeführt.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Schöne dunkelrote Farbe mit granatroten Lichtreflexen. Das Bukett wird von den Aromen reifer Kirschen geprägt, unter die sich zarte Noten von Brombeeren mischen, um daraufhin weitere Aromen von Lakritze, Safran, Paprika, Muskatnuss, weißem und schwarzem Pfeffer zu entwickeln, welche in Noten von Kakao, Tabak und Zedernholz eingebunden sind.

    Körperreich am Gaumen: Die ausgewogenen und angenehm dominierenden Tannine erzeugen eine perfekte Komplexität mit Noten von schwarzen Oliven und zarten Nuancen von Bitterschokolade. Ein Wein von einzigartiger Eleganz und Tiefe.

  • Jahrgang 2012

    • Cabernet Sauvignon: 85 %
    • Carmenère: 10 %
    • Syrah: 5 %

    Der Winter endete im August mit starken Regenfällen (107 mm). Das Sickerwasser reicherte die Wasserreserven im Boden an, was sich in den folgenden regenarmen Monaten als sehr nützlich erwies. Gegen Ende der Weinlese im Mai gab es noch einmal 8 mm Niederschläge, die aber ohne Auswirkungen auf die Qualität der Früchte blieben.

    Die Weinlese begann am 25. April und somit 7 Tage später als in den Vorjahren. Diese zusätzliche Frist sorgte für eine optimale Reife des Traubenguts. Die Beeren waren zwar kleiner, verfügten allerdings über eine ausgezeichnete Konzentration und schöne Säure. Der frische, fruchtige Geschmack und die reifen Tannine ergaben ein besonders eindrucksvolles Mundgefühl

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung) :

    Tief rubinrote Farbe. Ausdrucksvolles Bukett mit fruchtigen Noten von Dörrpflaumen, reifen Kirschen und Himbeeren, die von Tabak-, Leder- und Grafitnoten abgerundet werden. Der Ausbau in französischen Eichenfässern aus DBR-Lafites eigener Böttcherei verleiht dem Wein schöne Röstnoten, die perfekt mit den Aromen von Rosen und Johannisbeere und dem zarten Hauch von Haselnuss und Zimt harmonieren. Die breite Palette an besonders fleischigen Tanninen, die von den verschiedenen Rebsorten in dieser Assemblage herrührt, sorgt für ein einzigartiges Mundgefühl von bemerkenswerter Komplexität.

  • Jahrgang 2011

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 10 %
    • Syrah 5 %

    Das Weinjahr 2010 war von eher geringen Regenfällen (347 mm) gekennzeichnet. Um dies auszugleichen, musste ab Ende des Winters im August und September entsprechend bewässert werden. Dank dieser zusätzlichen Wasserzufuhr konnten sich die Reben nun vollkommen normal entwickeln.
    Die kühlen Temperaturen während der Blütezeit hatten einen geringeren Ertrag zur Folge, da die Rispen weniger dicht ausfielen. Das weitere Wachstum verlief problemlos und lieferte schön reife Beeren von außergewöhnlicher Konzentration und Qualität. Die Weinlese begann am 19. April und fand unter sehr guten Bedingungen statt. Ein Team von erfahrenen Weinlesern besorgte die Lese der für den „Dix de Los Vascos“ bestimmten Beeren auf der ältesten Parzelle des Weinguts („El Fraile“).

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Kräftige rubinrote Farbe mit einem leicht ziegelroten Schimmer. Bukett von reifen roten Früchten wie Pflaumen, Kirschen und Himbeeren, die mit dezenten Likörnoten verschmelzen. Der Ausbau in französischen Eichenfässern aus DBR-Lafites eigener Böttcherei bringt dem Wein schöne Röstnoten, die sich perfekt mit den Aromen von schwarzen Oliven, schwarzem Pfeffer, Schoko-Brownies, Walnüssen und Esskastanien verbinden. Der Gesamteindruck wird durch eine Spur von frischen Feigen, Tabak und Zedernholz abgerundet. Am Gaumen entwickelt der Wein eine gute Struktur und Fülle, unterstützt von schönen Tanninen, die dem Wein seine Eleganz, seine Ausgewogenheit und seine Persönlichkeit verleihen.

  • Jahrgang 2010

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 10 %
    • Syrah 5 %

    Das Weinjahr war von geringen Regenfällen und einem kühleren Frühling gekennzeichnet als man es in der Region gewohnt ist.Die Trauben für die Erzeugung des Dix de Los Vascos wurden etwa einen Monat nach dem verheerenden Erdbeben gelesen, das die Region erschüttert hatte. Die Lese fand zwei Wochen später statt als im vergangenen Jahr, und zwar unter sehr guten Bedingungen und wurde ausschließlich von Hand vorgenommen.
    Die klein ausgefallenen Trauben erbrachten einen relativ geringen Ertrag. Die Weinbeeren zeichneten sich jedoch durch eine hervorragende Konzentration mit ausdrucksstarken Fruchtnoten aus.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Der Wein besitzt eine tiefrot funkelnde Farbe. Im Bukett zeigen sich reife und anhaltend frische Aromen von rotem und dunklem Obst.
    Der Ausbau in französischen Eichenfässern aus DBR-Lafites eigener Böttcherei in Pauillac garantiert dem Wein schöne Röst-, Kaffee- und Zimtnoten die sich perfekt mit den Aromen von schwarzer Johannisbeere, Heidelbeere, Kirsche und Brombeere verbinden. Noten von Süßholz, dunkler Schokolade und verschiedenen Pfeffersorten runden das Bukett harmonisch ab.
    Der am Gaumen kräftige Wein besticht durch sein Volumen und seine schöne Struktur. Feine und elegante Tannine.Gleichmäßiger und anhaltender Abgang.

  • Jahrgang 2009

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 10 %
    • Syrah 5 %

    Der Jahrgang zeichnete sich von der Blüte bis zur Lese durch sehr günstige Temperaturen und Feuchtigkeit aus. Das Team im Weinberg konzentrierte sich auf geringe Erträge und kontrollierte die Bewässerung entsprechend, um die richtigen hydrischen Bedingungen für den Wein herzustellen.
    Um die Konsistenz der verschiedenen Lagen für Le Dix sicherzustellen, wurde der Reifegrad der Beeren mit multispektralen Luftaufnahmen und chemische Analysen genauestens überwacht. Das Endergebnis lässt deutlich das Qualitätspotenzial des Weines und die Konzentration der Frucht dieser Weinberge erkennen.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix hat eine tieferote Farbe mit purpurnen Schattierungen. Im Bukett zeigen sich reife, intensive und anhaltend frische Aromen von rotem und dunklem Obst. Die Reifung in Fässern aus Lafites eigener Böttcherei garantiert dem Wein schöne Röst-, Vanille- und Zimtnoten, die sich perfekt mit den Aromen von schwarzer Johannisbeere, Heidelbeere, Kirsche, Schwarzkirsche und Karamell, Süßholz, dunkler Schokolade und verschiedenen Pfeffersorten verbinden. Kräftig und komplex am Gaumen. Starke, körperhafte, gleichzeitig filigrane und elegante Tannine sind eine unmissverständliche Einladung den runden, gleichmäßigen und anhaltenden Abgang zu genießen.

  • Jahrgang 2008

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 8 %
    • Syrah 7 %

    Sowohl der Winter als auch das Frühjahr waren relativ kalt und verregnet. Der
    Sommer fiel dann schön warm aus: Von Januar bis Ende März 2008 lagen die
    Temperaturen an 75 Tagen über 30°C verglichen mit 49 Tagen im selben Zeitraum
    2007. Zum Glück wurden keine extremen Temperaturen, die das Wachstum der
    Beeren hätten bedrohen können, registriert. Ab April waren die Temperaturen eher
    moderat mit großen Schwankungen zwischen Tag und Nacht. Dies führte zu einer
    perfekten Ausreifung der Tannine und brachte dem Wein ausdrucksstarke
    Fruchtnoten.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Der Wein ist von sehr dunkler, roter Farbe mit purpurnen Reflexen.
    Das reine, gut definierte Bukett ist von sehr ansprechender Intensität und enthüllt 
    frische und reife rote Fruchtaromen. Die lange Reifung hat Eichentöne 
    hervorgebracht, die sich angenehm in den Wein integrieren. Begleitet wird es von 
    leichten Röst- und Grillnoten sowie Würzaromen (typisch für Carmenère); beide 
    sind weich und dominieren den Wein nicht.
    Am Gaumen ist der Wein zuerst eher weich und diskret, erlangt aber schnell eine 
    elegante Fülle. Die Tannine sind zuerst rund und geschmeidig, werden dann aber 
    kraftvoll und dicht. Der Wein bleibt harmonisch, ausgewogen und bringt eine 
    schöne Frische hervor – ein typisches Merkmal für feinen Cabernet Sauvignon, 
    wenn die Reifebedingungen optimal sind.
    Der Abgang ist sehr lang, vollmundig und konsistent. Die Aromen von Veilchen und 
    Eukalyptus sind vorhanden. Die letzten spürbaren Tannine sind immer noch jung 
    aber werden nach einigen Monaten der Lagerung in der Flasche schnell weicher werden.

  • Jahrgang 2007

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 10 %
    • Syrah 5 %

    Der Sommer war warm, aber nie heiß. Der Herbst verlief relativ kühl zur Zeit der Weinlese, doch konnte so eine recht späte Ernte noch gut eingebracht werden. Durch die feine Phenolreife wird der Alkoholgehalt ausgeglichen.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2007 hat eine tief granatrote Farbe. Das kräftige Bukett verströmt das Aroma sehr reifer dunkler Früchte und Wildkirschen, hinzu kommen Zeder, Lorbeer und Lakritz. Der angenehm mit der Frucht verschmolzene Holzton sorgt für subtile Aromen von geröstetem Kaffee, Vanille, Tabak und Zimt. Die Rebsorte Syrah trägt Veilchen- und Himbeernoten bei. Am Gaumen rund, dicht, fruchtig, frisch. Le Dix ist zwar konzentriert, aber ausgewogen und elegant, frisch und lang mit kräftigen, gut eingebetteten Tanninen. Der Abgang ist durch einen kräftigen Kirschgeschmack und die leichte Bitterkeit von Walnusshüllen gekennzeichnet, wie sie große Cabernets auszeichnet. Die Rebsorte Carmenère trägt eine angenehm pfeffrige Note bei. Ein lange lagerfähiger, besonders gelungener Jahrgang.

  • Jahrgang 2006

    • Cabernet Sauvignon 85 %
    • Carmenère 10 %
    • Syrah 5 %

    Trotz des sehr heißen Sommers in Chile wurde der Jahrgang 2006 spät reif, denn während der Weinlese waren die Temperaturen wieder kühler als üblich. Die Lese konnte deshalb über einen längeren Zeitraum verteilt werden, und die Trauben wurden optimal reif, ohne einen zu hohen Zuckergehalt zu erlangen.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2006 ist von tief granatroter, fast schwarzer Farbe. Das kräftige Bukett entwickelt Aromen von sehr reifen dunklen Früchten und Wildkirschen, unterlegt mit den Aromen von Bienenwachs, Zedernholz, Lorbeer und Anis. Der Holzton ist angenehm mit der Frucht verschmolzen und trägt gefällige Aromen von geröstetem Kaffee, Vanille, Tabak und Zimt bei. Die Rebsorte Syrah sorgt für Veilchen- und Himbeertöne. Am Gaumen ist er rund, dicht, frisch und fruchtig. Der Wein ist sehr konzentriert, sehr ausgewogen und elegant und endet sehr lang mit kräftigem Kirschgeschmack und der leichten Bitterkeit von Walnuss, wie sie für große Cabernets typisch ist. Die Rebsorte Carmenère sorgt für einen angenehmen Hauch von Pfeffer.
    Dieser hervorragende Wein ist bereits jetzt sehr ausdrucksvoll und weniger streng als der 2004er. Er ist noch jung, wird aber schnell an Komplexität und Weichheit zunehmen. Er kann ab 2009 getrunken werden, besitzt aber ein sehr langes Lagerpotenzial. Ein sehr großer Jahrgang!

  • Jahrgang 2004

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Ein gutes Weinjahr mit mäßig feuchtem Winter und einem idealen Frühling. Dank des trockenen Sommers mit hohen Temperaturen bis zur Weinlese im Dezember war das Traubengut wunderbar konzentriert. Ein Jahrgang von ausgezeichneter Qualität in Los Vascos.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2004 hat eine dunkelgranatrote, fast schwarze Farbe. Das kräftige Bukett entwickelt das Aroma sehr reifer dunkler Beeren und Wildkirschen, hinzu treten die Aromen von Wachs, Zeder, Lorbeer und Anis. Der Holzton ist sehr schön mit der Frucht verschmolzen. Er trägt gefällige Aromen von Vanille, gerösteter Haselnuss, Tabak und Zimt bei. Ein außerordentlich konzentrierter Wein, der jedoch sehr ausgewogen und elegant bleibt, dabei frisch und lang mit kräftigen, gut eingebetteten Gerbsäuren.

  • Jahrgang 2003

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Nach einer sehr regenreichen Winter- und Frühlingszeit ermöglichten günstige Temperaturen ein gutes Rebenwachstum. Durch den warmen, trockenen Sommer erreichten die Trauben eine optimale, wenn auch leicht verspätete Reife. Die Lese fand unter sehr guten Bedingungen statt. 2003 ist ein sehr qualitativer Jahrgang.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2003 hat eine tiefe, intensiv rubinrote Farbe. Das  Bukett verbindet Aromen von Trockenfrüchten und roten Früchten mit Gewürznoten. Dieser frische und elegante Wein entwickelt schöne Holztöne und kraftvolle Tannine. Ein sehr ausdrucksreiches Wein, der ein großes Lagerpotenzial besitzt.

  • Jahrgang 2002

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Ungewöhnliche Regenfälle im März ließen uns um die Ernte bangen, die dann aber doch unter normalen Bedingungen ablief. Nach einem eher regnerischen Frühjahr war der Sommer recht warm. Der Vegetationszyklus der Reben verlief deshalb sehr gut, und die Stöcke brachten Trauben von guter Qualität hervor.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2002 hat eine intensive, rubinrote Farbe mit einem eleganten Bukett von schwarzem Steinobst sowie dem Ausdruck von dunklen Beeren und Holztönen. Der Anklang am Gaumen ist kräftig, konzentriert, mit sehr viel Gerbsäuren und Frucht. Der Abgang ist lang, körperreich und angenehm frisch.

  • Jahrgang 2001

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Wettermäßig ein perfekter Jahrgang: nach einem regnerischen Frühling gab es schönes und warmes Wetter von Dezember bis März. Die Trauben reiften unter bestmöglichen Bedingungen heran.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Le Dix 2001 ist tief Purpurrot. Im Bukett finden sich schwarze Kirschen und Leder. Ein runder Wein mit kräftigem Tannin und lebendiger Frucht. Er hat eine schöne Struktur und angenehme Länge, bei der die Noten roter Früchte schön zum Ausdruck kommen.

  • Jahrgang 2000

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Das Weinjahr fiel recht kühl aus, deshalb war der Vegetationszyklus besonders lang. Die für Februar ungewöhnlichen 32 mm Niederschlag zögerten die Ausreifung noch weiter hinaus. Die Weinlese fand sehr spät statt. Sie begann erst am 7. April – der späteste Zeitpunkt seit über 50 Jahren.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Der Wein des Jahrgangs 2000 zeichnet sich durch seine Konzentration und Reife aus. Seine Farbe ist intensiv granatrot, das Bukett reif, am Gaumen ist er von bemerkenswerter Rundheit. Der Wein ist dicht, das Tannin verschmolzen, dadurch hat er viel Länge und Rasse.

  • Jahrgang 1999

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Dieses Jahr ergab eine sehr schöne Qualität bei geringen Mengen. Spärliche Regenfälle im Winter und Frühling hatten zu einer vorzeitige Weinernte geführt, die am 8. März für den Cabernet Sauvignon begann.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Der Jahrgang hat eine tiefe, rubinrote Farbe sowie eine reiche, elegante und gut strukturierte Nase; Am Gaumen ist er rund und zeigt dank seiner Ausgewogenheit eine schöne Länge. Köstliche Frucht und eine ausgezeichnete Struktur.

  • Jahrgang 1997

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Der Wassermangel dieses Jahres hatte ein geringes Traubenwachstum und damit einen geringen Ertrag zur Folge. Die exzellente Ausreifung kombiniert mit einer ausgezeichneten Konzentration führte zu einem sehr schönen Jahrgang.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Dieser Wein ist intensiv und ausdrucksstark, mit großem aromatischem Reichtum und einem vollen und langen Finale.

  • Jahrgang 1996

    • Cabernet Sauvignon 100 %

    Der Dix de Los Vascos 1996 ist der erste Grand Vin, der anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Arbeit von DBR in Chile auf dem Gut selektiert wurde. Er wurde nur in sehr geringer Menge produziert.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Dieser erste Dix ist ein schöner Entwurf für den Charakter der zukünftigen Jahrgänge. Sehr von seiner Lage geprägt, haben die alten Rebstöcke von „Los Frailes“ einen Wein mit würzigen und fruchtigen Aromen geschaffen. Ein schöner, ausgewogener und vollkommener Wein.