CARO

Mendoza

Der CARO von CAtena und ROthschild hat einen ausgeprägten argentinischen Charakter, der durch die Malbec-Traube vorgegeben wird. Durch die Vermählung mit Cabernet Sauvignon gewinnt er an Eleganz und Komplexität hinzu. In dieser Synthese entsteht ein prachtvoller und raffinierter Wein, der auf harmonische Weise argentinisches Flair mit dem Stil der Bordeaux-Weine verbindet.

CARO Mendoza

Jahrgänge

  • Jahrgang 2015

    • Malbec 85%
    • Cabernet Sauvignon 15%

    Das Weinjahr begann mit regnerischem Wetter, unterdurchschnittlichen Temperaturen und wenig Sonnenschein. Anfang Dezember schädigte eine unvorhersehbare Frostperiode einen Teil der Produktion im Süden des Uco-Tales.
    Daraufhin herrschten im Uco-Tal und in der Ersten Zone weitgehend ähnliche Wetterbedingungen, die durch einen sehr angenehmen Sommeranfang, gemäßigte Temperaturen und ungewohnt reichliche Niederschläge im Februar und März gekennzeichnet waren. Diese Umstände erforderten ein aufmerksames parzellenspezifisches Management bis hin zur Weinlese.
    Insgesamt fielen die Erträge um 5 % geringer aus als im Jahrgang 2014.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Tief dunkelrote Farbe mit lebhaften rubinroten Lichtreflexen. Das Bukett entwickelt Aromen, die an Eukalyptus und Trockenobst erinnern und umfasst Noten von Pflaumen, Kaffee und Schokolade. Der Ausbau in Fässern aus französischer Eiche verleiht diesem Wein subtile Noten von Bitterschokolade.          
    Im Glas enthüllt der Wein allmählich elegante Aromen und erweist sich von einzigartiger Komplexität am Gaumen.

  • Jahrgäng 2014

    • Malbec 65 %
    • Cabernet Sauvignon 35 %

    In der ersten Zone verzögerte sich das Ausschlagen der Reben aufgrund der niedrigen Temperaturen im September. Der Januar war durch hohe Durchschnittstemperaturen und mangelnde Niederschläge gekennzeichnet, was zur Entstehung von kleinvolumigen Trauben führte. Im Februar fielen dann die stärksten Niederschläge der vergangenen 12 Jahre. Im Uco-Tal waren die Wetterbedingungen ähnlich wie in der ersten Zone. Im März und in der ersten Aprilhälfte war das Wetter glücklicherweise gut, aber ungewohnt feucht. Trotz des unbeständigen Klimas in den beiden Zonen konnten wir eine Ernte von ausgezeichneter Qualität einfahren.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Tief purpurfarbene Robe. Das Bukett entwickelt fruchtige Aromen, die an Pflaumen, Kaffee und Gewürze erinnern, sowie Noten von Anis und Graphit. Der Ausbau in Fässern aus französischer Eiche, die in der hauseigenen Böttcherei angefertigt werden, verleiht dem Wein subtile Noten von schwarzer Schokolade. Im Glas enthüllt der Wein allmählich elegante Aromen und erweist sich von einzigartiger Komplexität am Gaumen.

  • Jahrgang 2013

    • Malbec 50 %
    • Cabernet Sauvignon 50 %

    In der ersten Zone war das Weinjahr von durchschnittlichen Niederschlagsmengen gekennzeichnet. In den Monaten Dezember und Februar gab es kaum Regen, im Januar dagegen war es besonders feucht und es kam Niederschlägen von ca. 87 mm.

    In der Region des Uco-Tals erwies sich das Wetter als durchschnittlich bis trocken. Die Niederschlagsmengen lagen unterhalb der üblichen Durchschnittswerte (255 mm gegenüber normalerweise 293 mm).

    Der Winter und das Frühjahr waren feuchter als gewohnt, der Sommer dagegen sehr trocken, wobei es Februar und März überhaupt keinen Regen gab. Die Temperaturen entsprachen den gewohnten Werten.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Intensiv rubinrote Farbe.
    Das Bukett verströmt Aromen von roten und schwarzen Früchten, zu denen sich Gewürz- und Mokkanoten gesellen. Die Aromenpalette entfaltet sich langsam und enthüllt ihre unterschiedlichen Schichten ganz allmählich eine nach der anderen.
    Die erfrischende und anhaltende Säure am Gaumen bleibt über die gesamte Länge erhalten. Die ausgewogenen Tannine tragen zu dieser schönen Harmonie und Geschmeidigkeit am Gaumen bei.
    Trinktemperatur: 16 °C. Wenn Sie etwas Zeit haben, empfehlen wir Ihnen, den Wein nicht zu dekantieren, sondern ihn einfach nach und nach im Verlauf des Abends zu genießen, um so seine allmähliche Entwicklung besser verfolgen zu können.
    Dieser Jahrgang verspricht eine ausgezeichnete Lagerfähigkeit und wird seine Qualität in den folgenden Jahren weiter unter Beweis stellen.

  • Jahrgang 2012

    • Malbec: 75 %
    • Cabernet Sauvignon: 25 %

    Im September und Oktober 2011, also zu Beginn des Wachstumszyklus, kam es zu leichten Regenfällen bei Durchschnittstemperaturen um 20° C. Dies waren optimale Bedingungen für das Ausschlagen und den Fruchtansatz.

    Ab Januar 2012 stiegen die Temperaturen deutlich. Die hohen Tagestemperaturen bildeten einen deutlichen Kontrast zu den historisch kühlen Nächten. Zwischen Tag und Nacht wurde eine Temperaturdifferenz von bis zu 15° C verzeichnet. Dank dieser Bedingungen entwickelten die Beeren eine ausgezeichnete Aromenpalette und einen hohen Zuckergehalt, der mit einem guten Maß an Säure einherging.

    Gegen Ende der Wachstumsperiode blieb das Wetter trocken mit weiterhin warmen Tagestemperaturen. So konnten wir schöne, perfekt gereifte Beeren ernten. Sie waren von intensiver Farbe und zeigten eine herrliche Konzentration.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Intensive purpurfarbene Robe mit violettem und rubinrotem Schimmer. Diese einzigartige Assemblage zeichnet sich durch ihre Aromenkomplexität aus, in der der man Noten von Himbeere, schwarzem Pfeffer, Veilchen, Graphit sowie subtile Anklänge von schwarzer Schokolade antrifft.

    Am Gaumen findet man alle Attribute eines typischen CARO mit eleganten, gut entwickelten Tanninen. Dieser Wein kann sofort genossen oder etwa 10 Jahre lang gelagert werden.

  • Jahrgang 2010

    • Malbec 60 %
    • Cabernet Sauvignon 40 %

    2010 war insgesamt ein eher kühles Jahr. Die Weinberge blieben von größeren meteorologischen Vorfällen verschont. Die Saison begann mit einem kühlen frostfreien Frühjahr, das eine gute Blüte ermöglichte. Das Sommerwetter war heiß und stabil, mit dem Ergebnis, dass Farbwechsel und Reife der Trauben um den gewohnten Zeitpunkt herum einsetzten. Vom Beginn der Reife bis zur Lese blieben die Temperaturen kühl und stabil. Das Klima war insgesamt eher trocken. Diese Bedingungen waren ideal für das Ausreifen der Cabernet Sauvignons und bewahrten auch die Eigenschaften der Malbecs (Aromen getrockneter Früchte, florale Noten und eine intensive purpurne Farbe).

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Intensive kräftig rote Farbe mit feinen purpurnen Reflexen.
    Das Bukett wartet mit angenehmen Aromen von rotem und schwarzem Obst auf, mit roter und schwarzer Johannisbeere, und einem Nachgeschmack von Minze und Zedernholz. Das Bukett füllt sich auf mit Noten von Vanille, Gewürzen und Mokka, die typisch für französische Eiche sind.
    Dieser Wein ist dicht und komplex, mit guter Tanninstruktur, guter Länge und full mid palate. Die anhaltende Finesse der Tannine gibt dem Wein gute Länge und einen angenehmes, weiches Mundgefühl.

  • Jahrgang 2009

    • Malbec 75 %
    • Cabernet Sauvignon 25 %

    Die Wetterbedingungen waren 2009 ausgesprochen gut, mit einem besonders langen, kühlen Frühling. Nach der Véraison sowie den ganzen Sommer hindurch blieb das Wetter stabil und trocken mit gleichbleibend mäßig heißen Temperaturen.
    Die Lese verlief ereignislos. Alle Bedingungen für eine perfekte Reife der Malbecs waren gegeben, und das Resultat waren köstliche, reife Früchte von tiefdunkler Farbe.
    Die Lese der Cabernet Sauvignons hingegen gestaltete sich komplizierter, insbesondere in jenen Lagen, die von einer noch zum Ende der Ernte einsetzenden Dürre betroffen waren.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Intensive, tiefrote Farbe mit feinen, karmesinroten Reflexen. Das Bukett wartet mit schönen Noten von rotem und dunklem Obst auf, darunter rote Johannisbeeren sowie Minze und Zeder. Es öffnet sich zu den Aromen von Vanille, Gewürzen und Mocca, die so typisch für die Lagerung in französischen Eichenfässern sind. Dieser Wein ist sehr dicht und komplex, er bietet eine schöne Tanninstruktur. Die anhaltende Finesse der Tannine gibt ihm eine gute Länge und ein schönes, weiches Mundgefühl. Tief, aromatisch und komplex mit sehr ansprechender intensiver Frucht. Wird seinen Höhepunkt noch erreichen.

  • Jahrgang 2007

    • Malbec 60 %
    • Cabernet Sauvignon 40 %

    2007 war das Wetter im Frühling und im Sommer ausgezeichnet für die Reben. Es war sonnig, aber nicht zu heiß, so dass die Trauben sehr gut gerieten. Während der Weinlese wurden wir durch etwas Regen überrascht, der aber zum Glück keine Gefahr mehr für die Trauben bildete, die perfekt ausgereift waren.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Schöne, tief purpurrote Farbe
    Intensives Bukett roter und schwarzer Früchte (Kirsche, Cassis) mit einem Hauch Honigkuchen, Likör und Vanille.
    Am Gaumen rund mit schöner, recht kräftiger Gerbsäurestruktur, hat Finesse und schöne Länge. Ein Wein, der sich besonders lange lagern lässt.

  • Jahrgang 2006

    • Cabernet Sauvignon 50 %
    • Malbec 50 %

    Das Wetter war im Frühjahr und Sommer 2006 sehr gut. Im Frühling war es windig, was sich positiv auf den Gesundheitszustand der Reben und die Qualität der Trauben auswirkte. Ein Hagelgewitter im Dezember schmälerte allerdings die Erträge der Rebsorte Malbec in einigen Regionen.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Die Farbe dieses Weines ist ein schönes, dunkles Purpurrot. Das intensive Bukett duftet nach roten und schwarzen Früchten (Kirsche, Cassis) mit gut verschmolzenen Nuancen von Zeder, Vanille und Tabak und etwas Menthol. Am Gaumen zeigt er sich rund mit der recht kräftigen Struktur feiner Gerbsäuren, die für Länge sorgen. Ein Wein, der sehr lange lagern kann.

  • Jahrgang 2005

    • Cabernet Sauvignon 50 %
    • Malbec 50 %

    Die Erträge 2005 wurden durch Frosteinbrüche im Frühjahr beeinträchtigt. Der Frost war zwar nicht sehr stark, reichte aber aus um dem Fruchtansatz zu schaden. Dem kalten Frühjahr folgte ein Sommer mit gemäßigten und angenehmen Temperaturen, so dass abgewartet werden konnte, bis die Trauben vollständig ausgreift waren. Davon profitierte besonders die Rebsorte Cabernet, die dem Wein Länge, Struktur und Säure verleiht. Malbec konnte sich seine frische Frucht bewahren.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Das Ergebnis ist ein Wein von leicht violetter Farbe. Sein intensives und komplexes Bukett duftet nach reifen roten und schwarzen Beeren, unterlegt mit Tabak und Vanille sowie etwas Menthol. Der Holzton ist gut verschmolzen. Füllig, rund, kräftig und samtig begegnet er dem Gaumen mit schöner aromatischer Komplexität und guter Länge. Ein vollmundiger und ausgewogener Wein mit reifen und saftigen Gerbsäuren.

  • Jahrgang 2004

    • Cabernet Sauvignon 55 %
    • Malbec 45 %

    Das Weinjahr 2004 bot im Frühling wie im Sommer exzellente Wetterbedingungen. Das Sommerende fiel dann sehr heiß und trocken aus. Dazu wehte ein starker Wind aus den Anden, der Sonda genannt wird. Das hatte zur Folge, dass der Cabernet Sauvignon in einigen Lagen in mittlerer Höhe nicht ganz ausreifte. Die Malbecs und Cabernet Sauvignons in den Hochgebirgslagen bekamen davon jedoch nichts zu spüren.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Im Glas zeigt sich die schöne, leicht bräunliche Farbe dieses Jahrganges. Das Bukett mit den Aromen von sehr reifen roten und schwarzen Beeren wird durch klassische Holznoten wie Vanille, Tabak und Zedernholz unterstützt. Am Gaumen voll, rund und kräftig bietet dieser Wein Schmelz, eine schöne Komplexität und eine gute Länge. Ein üppiger, ausgewogener Wein mit reifen, saftigen Tanninen.

  • Jahrgang 2003

    • Cabernet Sauvignon 50 %
    • Malbec 50 %

    2003 war ein großes Jahr in Mendoza mit guten Wetterbedingungen vom Einsetzen der Traubenreife bis zur Lese. Das Frühjahr war kühl und windig, Ende Januar bis Februar wurden jedoch Rekordtemperaturen verzeichnet. Auf den Hochebenen reiften die Rebsorten Malbec und Syrah sehr gut aus und auch Cabernet Sauvignon erreichte einen recht zufrieden stellenden Reifezustand.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Jahrgang präsentiert eine schöne Farbe mit bernsteinfarbenem Schimmer. Sein Bukett duftet nach sehr reifen schwarzen Beeren, unterlegt mit Holztönen, die sich hin zu den klassischen Tabak- und Zederaromen entwickeln. Dem Gaumen begegnen Fülle und Schmelz mit schöner aromatischer Komplexität und würziger Länge. Ein vollmundiger und ausgewogener Wein mit reifen und saftigen Gerbsäuren.

  • Jahrgang 2002

    • Cabernet Sauvignon 60 %
    • Malbec 40 %

    2002 war ein großer Jahrgang in Mendoza. Von Beginn der Traubenreife bis zur Weinlese herrschte gutes Wetter. Der Sommer war trocken, nicht zu heiß, aber gleich bleibend sonnig, Mitte Februar gab es einige kurze Gewitter, die aber ohne Auswirkungen blieben.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Der Wein hat eine schöne dunkle Farbe, ein kräftiges Bukett mit angenehmen Röst- und Vanilletönen, Brombeere und schwarze Kirschen. Am Gaumen fruchtig, konzentriert, füllig und lang bietet der Jahrgang 2002 viel frische Frucht und Nerv. Ein starker, ausgewogener Wein mit reifem und saftigem Tannin.

  • Jahrgang 2001

    • Cabernet Sauvignon 66 %
    • Malbec 34 %

    Im Frühling und Frühsommer herrschten ausgezeichnete Wetterbedingungen für das Wachstum der Reben. 2001 war ein besonders gutes Jahr für hoch liegende Weinberge, denn dank der hohen Temperaturen reiften die Trauben voll aus und wiesen einen hohen Zuckergehalt auf. Die Weinlese erstreckte sich über zwei Wochen vom 4. bis 15. April.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dank der Wetterbedingungen zur Zeit der Lese ist der Jahrgang 2001 ein eleganter und feiner Wein mit dem Aroma sehr reifer roter und dunkler Beeren, die gut mit dem Holzton verschmolzen sind. Die Gerbsäuren zeigen viel Finesse und sorgen für einen langen, aromatischen Abgang. Der fruchtige und süffige argentinische Malbec wird durch die Aromen und die Struktur des Cabernet Sauvignon harmonisch ergänzt.

  • Jahrgang 2000

    • Cabernet Sauvignon 67 %
    • Malbec 33 %

    Das klimatische Jahr war eher verspätet, da die Frühlingstemperaturen niedriger ausfielen als gewöhnlich. Diese Entwicklung dauerte bis Anfang Januar an. Ein trockener und sonniger Sommer erlaubte es dann aber, gelassen die optimale Ausreifung und Konzentration der Aromen abzuwarten. Die Weinlese fand unter exzellenten Bedingungen statt. Der Malbec war Ende März an der Reihe, der Cabernet Sauvignon folgte etwa zwei Wochen später.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieses sehr schöne klimatische Jahr brachte einen ersten Jahrgang des Caro hervor, der ganz dem Ehrgeiz seiner “Eltern“ entsprach: viel Frucht und eine schöne Komplexität in der Blume, eine schöne Textur, elegant und verführerisch im Mund. Eine gelungene Allianz der eleganten Textur des Malbec mit dem Wohlgeschmack des Cabernet Sauvignon.