Château L’Évangile

Pomerol

Der Erstwein des Château L’Évangile wird in einer alten Ausgabe des Weinführers „Grands Vins de Bordeaux“ (Éditions Dussaut) als „voll, elegant, mit einer unvergleichlichen Blume und Feinheit“ beschrieben. Für viele Liebhaber ist seine subtile und elegante Eigenart in der Tat das Markenzeichen dieses Weins.

Château L’Évangile Pomerol

Jahrgänge

  • Jahrgang 2015

    • Merlot 84 %
    • Cabernet Franc 16 %

    Ein Weinjahr mit idealen Bedingungen. Dank des eher warmen Winters begann der Wachstumszyklus wie gewohnt Anfang April. Im Frühling herrschte angenehmes Wetter mit milden Temperaturen und geringen Niederschlägen. Die Blüte verlief schnell und einheitlich und stellte eine ergiebige Ernte in Aussicht. Darauf folgte ein wunderschöner Sommer. Im Juli herrschten überdurchschnittlich hohe Temperaturen. Genau zum rechten Zeitpunkt gab es leichte Regengüsse, die den Weinreben zu voller Entfaltung verhalfen. An den sehr heißen Monat August schloss sich ein schöner September an. Der Regen, der kurze Zeit vor der Weinlese einsetzte, ließ die Beeren perfekt heranreifen und trug dazu bei, dass in diesem Jahr ein außerordentlicher Jahrgang entstand.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Tiefdunkle Farbe mit violettem Schimmer. Sehr ausdrucksvolles Bukett von schwarzen Früchten mit subtilen Noten von geröstetem Brot. Kräftiger, dichter und schön strukturierter Auftakt. Körperreich am Gaumen mit einer wunderbar ausgewogenen Tanninstruktur. Im Abgang ist er vollmundig und verfügt über schön ausgereifte Tannine. Dank der Qualität der Beeren dieses einzigartigen Jahrgangs ist sein Finale von großer Finesse.

  • Jahrgang 2014

    • 85% Merlot
    • 15% Cabernet Franc

    Aufgrund des regnerischen aber milden Winters begann der Wachstumszyklus der Reben im Weinbaugebiet von Bordeaux mit einem Vorsprung von zwei Wochen gegenüber dem langjährigen Mittel. Die Reben schlugen bereits Mitte März aus, ein eher seltener Umstand. Auf einen warmen April folgte ein kühler und regnerischer Mai mit einigen heißen Tagen. Anfang Juni hatte sich eine sehr zufriedenstellende Blüte eingestellt, die einen früh reifen Jahrgang von ausgezeichneter Qualität versprach. Das darauf einsetzende Wechselspiel von feuchtem und warmem Wetter bremste den erreichten Vorsprung dann jedoch erheblich; im Juli war es dann feucht und kühl, im August vielfach bewölkt bei eher kühlen Temperaturen. Ab Ende August stellte sich ein wunderschöner „Altweibersommer“ in der Region ein, der erneut warme und trockene Tage brachte. Der September war der wärmste seit nahezu Hundert Jahren ….
    Dank dieser Umstände konnten wir eine Ernte von ausgezeichneter Qualität einbringen, deren schöner Reifezustand auf das ungewöhnlich milde und warme Wetter im September und Oktober zurückzuführen war.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung):

    Tiefdunkle schwarze Farbe mit violettem Schimmer. Sehr intensives Bukett mit Noten von schwarzen Beeren (Schwarzkirsche, schwarze Johannisbeere) sowie den frischen Noten von Mokka und geröstetem Brot. Kräftiger, dichter und schön strukturierter Auftakt. Seidig am Gaumen mit einer kraftvollen und ausgewogenen Tanninstruktur. Dichtes und sehr samtiges Finale dank der bei diesem hervorragend gelungenen Jahrgang reifen und schön eingebundenen Tannine.

  • Jahrgang 2013

    • Merlot: 87 %
    • Cabernet Franc: 13 %

    2013 war ein komplexes Weinjahr, das unseren Winzern und Kellermeistern viel Arbeit bereitete! Das Jahr begann mit kühlem und feuchtem Wetter, was zu einer mäßigen Blüte und signifikanten quantitativen Verlusten durch starkes Verrieseln und Kleinbeerigkeit führte. Daran schloss sich ein besonders heißer Sommer (mit Temperaturen über 43 °C) und den üblichen Begleiterscheinungen an: Die heftigen Gewitter verursachten glücklicherweise keine Schäden in unseren Weinbergen. Die Beeren reiften sehr schnell heran und entwickelten eine schöne Dichte. Am Ende der ersten Septemberwoche setzte erneut ein kontrastreiches Wetter mit heißen Temperaturen und gewitterartigen Regenfällen ein.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Intensiv gefärbte Robe mit deutlich violettem Schimmer. Sehr ausdrucksvolles Bukett von schwarzen Beeren (schwarze Johannisbeere) mit Röstnoten sowie frischen Noten. Seidig-sanfter Auftakt am Gaumen, begleitet von einer kernig-eleganten Tanninstruktur. Die wunderbar herangereiften Beeren sorgen für einen dichten Gaumen, seine reifen, schön verschmolzenen Tannine machen ihn besonders samtig. Anhaltendes Finale mit fruchtigen Noten. Die Eleganz und die Tanninstruktur des Merlot machen ihn zu einem gelungenen L’Evangile ….

  • Jahrgang 2012

    • Merlot 90%
    • Cabernet Franc 7%

    Ein kompliziertes Weinjahr, das unseren Winzern allerhand Kopfzerbrechen bereitete! Der Anfang des Jahres gestaltete sich schwierig, da das kalte und besonders feuchte Wetter einen entsprechend geringen Blütenansatz und beträchtliche quantitative Verluste nach sich zog. Der Sommer begann mit einem Wechselspiel aus sonnigen Tagen und Regenwetter. Dieses Wetter setzte sich bis in den Hochsommer fort. Glücklicherweise war das Wetter im August und September ausgesprochen schön. Unter diesen Bedingungen konnten die Trauben gut heranreifen und ein vielversprechendes Potenzial entwickeln. Aufgrund einer Regenperiode erstreckte sich die Weinlese ausnahmsweise auf drei Wochen, führte aber zu einem zufriedenstellenden Ergebnis.    

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung):

    Tiefdunkle, fast schwarze Farbe mit violettem Schimmer. Sehr fruchtiges Bukett von schwarzen Beeren (Sauerkirsche, schwarze Johannisbeere) unterlegt mit frischen Noten von Mokka und Röstbrot. Der Anklang am Gaumen ist fein und samtig. Die Tanninstruktur erweist sich als kräftig und ausgewogen. Darauf entwickelt der Wein einen dichten und sehr samtigen Gaumen, was nicht zuletzt auf die gut ausgereiften und verschmolzenen Tannine zurückzuführen ist. Der Abgang ist anhaltend und entwickelt fruchtige Noten, bleibt aber von der Qualität der Tannine dominiert.

  • Jahrgang 2011

    • Merlot 94 %
    • Cabernet Franc 6 %

    Das Weinjahr 2011 war durch einen ausgesprochen trockenen Winter und Beginn des Frühjahrs geprägt. Gerade einmal 150 mm Niederschläge während der ersten fünf Monate des Jahres: Ein Rekordwert! Die hohen Temperaturen in den Monaten April, Mai und Juni trugen zu einer schnellen Entwicklung der Weinreben bei, was dazu führte, dass die ersten Blüten bereits Anfang Mai erschienen: Eine absolute Seltenheit!
    Im Juli, der etwas weniger heiß war, konnten die Reben sich ein wenig erholen, bevor dann ein außergewöhnlich heißes Wetter im August einsetzte (durchschnittliche Temperatur im August 31 °C). Dank dieser Wettebedingungen konnten wir die Lese gut zwei Wochen vor dem üblichen Termin durchführen. Die Beeren waren von ausgezeichneter Qualität und enthielten großartige Tannine.Die Merlot-Trauben waren zwar reichhaltig und dicht, die geringen Regenfälle wirkten sich jedoch stark negativ auf den Ertrag aus. Die Cabernet-Trauben waren klein und dickhäutig, zeichneten sich aber durch ihre hochwertige Qualität aus.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (bei Abfüllung)

    Intensive, tief dunkle Farbe mit violettem Schimmer. Kräftiges, dauerhaftes und ausdruckstarkes Bukett, sehr reif, konzentriert mit Noten von Schwarzkirschen und schwarzen Johannisbeeren. Der Auftakt ist reichhaltig, konzentriert und zeichnet sich durch sehr reife Tannine von außergewöhnlicher Fülle aus. Reifer, fetter Gaumen mit einem seidigen Abgang, der durch die hochwertigen Tannine unterstrichen wird.

  • Jahrgang 2010

    • Merlot 88 %
    • Cabernet Franc 12 %

    Nach einen recht feuchten Winter stellte sich ab April anhaltend schönes Wetter ein. Die Bedingungen waren ideal: heiß und trocken. Einige Regengüsse im Juni und September füllten die Wasserreserven, während hohe Temperaturen zusammen mit kühlen Nächten dafür sorgten, dass die Trauben langsam und gleichmäßig heranreifen konnten.Merlot und Cabernet fielen aus diesem Grund in Bezug auf ihre Qualität hervorragend aus, aufgrund fehlender Niederschläge während der Sommermonate aber in etwas geringer Menge verglichen mit dem Vorjahr. Dieser Jahrgang ist ausgesprochen qualitätsvoll, mit wundervollen, gut gereiften Trauben und einer exzellenten Ausprägung der Tannine.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Dunkle, fast schwarze Farbe mit violetten Reflexen. Dichte, anhaltende, ausdrucksvolle, sehr reife und konzentrierte Nase mit Noten von Schattenmorellen, Himbeeren und Mokka. Der Anklang ist kraftvoll und konzentriert mit sehr reifen, sagenhaft festen Tanninen. Der Gaumen ist reif, reich und konzentriert mit einem seidenweichen Abgang, unterstützt von einer angenehmen Frische.

  • Jahrgang 2009

    • Merlot 95 %
    • Cabernet Franc 5 %

    Nach einem komplexen Start in die Vegetationsperiode aufgrund anhaltender feuchter Bedingungen stellte sich schönes, anhaltendes Wetter gegen Ende Juni ein. Der Sommer war heiß und trocken, unterbrochen mit periodischen, leichten Niederschlägen, die verhinderten, dass das Wasser zu knapp wurde. Recht hohe Tagestemperaturen in Verbindung mit schönen, kühlen Nächten begünstigten eine langsame Reifung.
    Die Merlots entwickelten ein sehr ausgeprägtes Aroma und erreichten Reifestadien sowie einen potenziellen Alkoholgehalt wie sonst nur selten. Die Cabernet Francs blieben klein und die Beerenhaut eher dick. Das reduzierte zwar das Volumen der Ernte, hatte aber einen sehr positiven Effekt auf die Qualität und führte zu exzellenten Reifegraden sowie einer hervorragenden Ausprägung der Tannine.

    Ergebnis der Verkostung (bei Abfüllung)

    Dunkle, fast schwarze Farbe mit violetten Reflexen. Das Bukett ist dicht, kraftvoll, sehr reif und konzentriert, mit Noten von Morello-Kirschen, Himbeeren und Toast. Im Anklang voll, großzügig und dicht mit sehr seidigen Tanninen und großer Tiefe, zeigt sich dieser Wein am Gaumen beständig, fett und konzentriert mit einem weichen Abgang, der aufgrund der köstlichen Frische geschmeidig bleibt.

  • Jahrgang 2008

    • Merlot 88 %
    • Cabernet Franc 12 %

    Auf den grauen und feuchten Frühling mit einer späten und problematischen Blüte (ein
    großer Teil der Früchte setzte nicht an, was den geringen Ertrag von nur 27 hl/ha
    erklärt), folgte ein sonnig-trockener Juli. Der verhangene August bewahrte die Frische
    des Weins bevor das wunderbare Wetter im September und Oktober die Trauben zu
    voller Reife brachte.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dichte und dunkle Farbe mit violettem Schimmer. Intensives Mocca-Aroma im Bukett, 
    ebenso Steinobst, Veilchen und Gewürze. Großzügig, vollmundig mit kraftvoller, 
    harmonischer Textur. Der geschmeidige Abgang mit reichlichen, sehr weichen 
    Tanninen bleibt dicht ohne aufdringlich zu wirken.

  • Jahrgang 2007

    • Merlot 84 %
    • Cabernet Franc 16 %

    Nach einem kalten und feuchten Winter sorgten hohe Temperaturen im März und April für das frühzeitige Ausschlagen der Rebstöcke. Doch dann zeigte sich die Sonne bis in den August hinein nur wenig und die Temperaturen blieben niedrig
    was für viel Arbeit im Weinberg sorgte. Im September setzte eine lang anhaltende Schönwetterperiode ein und ließ die Trauben in Ruhe ausreifen. Der Wachstumszyklus der Rebe dauerte länger als normal
    aber 2007 war ein Jahr mit 13 Mondmonaten.

     

     ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Verschlossenes Bukett. Am Gaumen rund, fülliger Anklang, großzügig auf der Zunge. Im Abgang solide Beschaffenheit. Sehr verschmolzener Holzton.

  • Jahrgang 2006

    • Merlot 86 %
    • Cabernet Franc 14 %

    Ein milder Frühling, gefolgt von einem sehr schönem Wetter im Juli und ein recht kühler August sorgten 2006 für gut ausgereiftes Traubengut voller Frische. Pünktlich zum September meldete sich dann die Sonne mit strahlendem Himmel zurück und brachte die phenolische Reife zu perfekter Vollendung.

     

     

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Ein Jahrgang von dichter Farbe und einem intensiven Bukett mit Himbeere und frischem Cassis. Würz-, Röst- und Trüffeltöne vervollständigen die anfängliche aromatische Palette. Trotz mächtigen Anklangs bringt die Finesse der Gerbsäuren viel Eleganz und der Abgang erweist sich als seidig und geschmeidig.

  • Jahrgang 2005

    • Merlot 87 %
    • Cabernet Franc 13 %

    Das Weinjahr 2005 wird aufgrund der ausgezeichneten Wetterbedingungen, wie man sie selten in unserer Region erlebt hat, in Erinnerung bleiben. Das Frühjahr war mild, später blieb es trocken und die Monate Juli, August und September sorgten für einen idealen Gehalt an Zucker und Polyphenolen. Die Geburt eines großen Jahrgangs!

     

     

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Der Jahrgang präsentiert eine tiefrote Farbe und ein intensives Bukett mit Noten von Brombeeren und frischem Cassis. Würznoten, Röst- und Trüffeltöne ergänzen die Aromapalette im Anklang. Der Wein hat einen dichten, voluminösen Körper voll Finesse. Am Gaumen zeigen sich Reife und trotz ihrer Mächtigkeit delikate Gerbsäuren, welche die Ausgewogenheit dieses Weins noch eindrucksvoller machen. Trüffel und Kakao begleiten den Abgang.

  • Jahrgang 2004

    • Merlot 89 %
    • Cabernet Franc 11 %

    Das Weinjahr war durch einen mäßig feuchten Winter, ein regnerisches Frühjahr, einen trockenen und frischen Sommer sowie die herrlichen Monate September und Oktober gekennzeichnet, die für eine bemerkenswerte phenolische Reife der Trauben gesorgt haben.

     

     

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Jahrgang zeigt ein intensives Bukett mit Röst- und Vanilletönen sowie auch frische Frucht, wie Himbeere, Brombeere und Cassis. Am Gaumen besitzt der Wein eine schöne Intensität mit seidigen und reifen Gerbsäuren. Der Abgang erweist sich als lang und kräftig.

  • Jahrgang 2003

    • Merlot 79 %
    • Cabernet Franc 21 %

    Geringe Niederschläge und eine Hitzewelle prägten das Weinjahr 2003. Von Oktober 2002 bis September 2003 fielen insgesamt lediglich 555 mm Regen (der durchschnittliche Niederschlag im Jahr liegt eigentlich bei 850 mm). Trotzdem hatte das Ausbleiben des Regens im Ergebnis nur sehr wenig Einfluss auf die Trauben, denn der Boden blieb relativ kühl, und die Reben bekamen den Wassermangel deshalb nicht zu spüren. Tatsächlich verdankt dieser Jahrgang sogar seine besonderen Eigenheiten der extremen Hitzeperiode in der ersten Augusthälfte mit außergewöhnlichen Temperaturen, die über 40°C hinausgingen.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Wein zeigt sich köstlich, frisch und delikat. Seine Struktur ist solide mit eleganten, festen Tanninen. Feige und Veilchen begleiten die seidige Struktur dieses lange lagerfähigen Weins.

  • Jahrgang 2002

    • Merlot 76 %
    • Cabernet Franc 24 %

    Die Wetterbedingungen im Jahreslauf waren zu Beginn des Weinjahrs nur mäßig, wurden aber sehr gut, als die Traubenreife einsetzte. Nach einem milden und trockenen Winter schlugen die Reben 2002 schon früh aus. Zur Zeit der Rebblüte war es dann aber relativ kalt, so dass die Blüten verrieselten und nur unzureichend befruchtet wurden. Es kam zu einem ungleichmäßigen Fruchtansatz, der zu kleinen und dicht stehenden Beeren führte. Glücklicherweise folgte auf die etwas zu kühlen Monaten Juli und August ein herrlicher September: tagsüber trocken, warm und sonnig, nachts kühl mit auffrischendem Nordwind. Die Trauben konnten bei herrlichem Sonnenschein ohne einen einzigen Tropfen Regen gelesen werden. Die Merlottrauben wurden ab 25. September bis zum 3. Oktober eingebracht. Ohne Unterbrechung ging es danach mit den Cabernet Francs weiter und am Abend des 4. Oktober war die gesamte Lese im Keller.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Das Ergebnis ist ein Wein von tiefroter Farbe mit violettem Schimmer. Das feine Bukett duftet nach Cassis und Himbeere mit Gewürznoten, Kaffee und Kakao. Die Anklang ist frisch und klar, mit viel Frucht auf einer imposanten und cremigen Tanninstruktur. Der Eindruck am Gaumen ist lang und füllig mit einem ausgeglichenen und komplexen Abgang.

  • Jahrgang 2001

    • Merlot 79 %
    • Cabernet Franc 21 %

    2001 ist durch eine überdurchschnittlich lange Wachstumsphase gekennzeichnet. Die Blüte fand zu gewohnter Zeit statt, aber die Traubenreife setzte verspätet ein? und die Ausreifung war eher uneinheitlich. In September hieß es also, geduldig zu warten bis alle Trauben gleichmäßig reif waren. Die Merlottrauben wurden zwischen dem 25. September und dem 2. Oktober geerntet, mussten aber wegen Kleinbeerigkeit streng verlesen werden. Cabernet Franc war am 8. Oktober bei strahlendem Sonnenschein an der Reihe.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dies ist ein Jahrgang mit Klasse mit einem starken Vanilleton im Bukett. Dieser Hauch Exotik weicht dann dem Aroma sehr reifer roter Beeren und einem präsenten und sehr gut verschmolzenen Holzton. Der Anklang am Gaumen ist intensiv und weich. Viel Eleganz und ein hoher Alkoholgehalt gleichen den kräftigen Körper aus. Das Finale bilden geschmeidige Tannine sowie ein langer und feiner Abgang, der in einem sehr schönen Fruchtton endet.

  • Jahrgang 2000

    • Merlot 91 %
    • Cabernet Franc 9 %

    Das Jahrhundert ging mit einem ähnlich frühzeitigen Jahr zu Ende wie 1999. Der Frühling war feucht, der Sommer hatte nur wenige Sonnentage, allerdings ebenfalls nur wenige Niederschläge. Ab August sorgte trockenes Wetter mit glutheißen Temperaturen dafür, dass die Weinlese für die ersten Merlots schon am 15. September beginnen konnte. Die Cabernets Francs wurden erst ab dem 27. September geerntet, um eine perfekte Ausreifung zu erreichen.
    Dieses ruhige Abwarten des Ausreifens ermöglichte es, einen großen, sehr geschmeidigen und seidigen Wein zu schaffen. 

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Die schwarze Farbe, sein tiefes Bukett, ein fetter Mund und der langanhaltende und solide Abgang zeichnen diesen Jahrgang aus. Die Textur ist fein und samtig. Ein großer Jahrgang von hoher Lagerfähigkeit.

  • Jahrgang 1999

    • Merlot 80 %
    • Cabernet Franc 20 %

    Das Weinjahr 1999 erforderte das ganze Jahr hindurch die volle Aufmerksamkeit unserer technischen Teams. Hohe Temperaturen und regelmässige Niederschläge sorgten für Beeren von ausgezeichneter Qualität.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Das Ergebnis ist ein rassiger, stolzer Jahrgang mit eine sehr dunklen, blauroten Farbe, einem starkem Bukett, mit Noten von reifen schwarzen Beeren, Gewürzen und Lakritz, und großer Dichte und Fülle im Mund. Die Reife der Früchte ist schon jetzt bemerkenswert.

  • Jahrgang 1998

    • Merlot 72 %
    • Cabernet Franc 28 %

    Die Wetterbedingungen 1998 gaben diesem Jahrgang einen viel versprechenden Start: einheitliche vorzeitige Blüte, ein schöner Julimonat, dann ein sehr heißer und trockener August, begleitet von einigen Platzregen Anfang September. Die Regenfälle ab dem 15. September machten die Weinlese zwar etwas komplizierter, aber die Merlots waren zum Teil schon eingebracht oder wurden gerade geerntet. Als Folge davon verfügt dieser Jahrgang über einen starken Merlotanteil.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Jahrgangr hat eine dunkle, undurchsichtige Farbe. Sein Bukett ist ausdrucksstark und von großer Reinheit, der Anklang am Gaumen kräftig, fett und seidenweich. Ein Abgang von seltener Länge bildet das schöne Finale. Ein großer Jahrgang, potentiell sehr lange lagerfähig.

  • Jahrgang 1997

    • Merlot 70 %
    • Cabernet Franc 30 %

    Das klimatische Jahr zeichnete sich durch die Abfolge von sehr trockenen und heißen Bedingungen bis Mitte April/Mai aus, die eine außergewöhnlich frühe Wachstumsphase hervorrief. Schwere Regenfälle hielten während der Sommermonate an. Die Weinlese der Merlots begann am 9. September und zog sich mit Unterbrechungen über einen Monat hin, damit die Trauben, begünstig durch aufklarendes Wetter, eine perfekte Ausreifung erreichen konnten.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Die Farbe dieses Jahrgangs ist ein dunkles Granatrot, das Bukett fruchtig. Im Mund ist der Wein seidenweich und harmonisch. Ein sehr ausgewogener, rassiger Jahrgang.

  • Jahrgang 1996

    • Merlot 70 %
    • Cabernet Franc 30 %

    Die Regenfälle im August waren die einzigen Verstimmungen dieses Jahres, dessen klimatische Bedingungen ansonsten ideal waren. Aufgrund der Niederschläge war der Gesundheitszustand der Merlots etwas beeinträchtigt, und während der Weinlese musste darauf Rücksicht genommen werden.

    ERGEBNIS DER VERKOSTUNG (BEI ABFÜLLUNG)

    Dieser Jahrgang zeigt sich mit einer sehr schönen purpurnen Farbe und einem recht ausdrucksstarken Bukett. Im Mund ist er straff und tanninreich, gleichzeitig aber sehr elegant. Ein ausgewogener und harmonischer Jahrgang, der gelagert werden will.