1989 - Keiichi Tahara

1951 in Kyoto geboren, ließ sich Keiichi Tahara im Jahre 1973 in Paris nieder. Nachdem er in Japan bereist Kurzfilme gedreht hatte, wechselte er zur Fotografie, wobei er sich besonders für Schattenspiele, Oberflächenbeschaffenheiten und Texturen interessiert. Er gilt als einer der großen Architekturfotografen und hat für verschiedene Länder und große Museen gearbeitet. 1988 wurde ihm der Nicéphore-Niepce-Preise und der Grand Prix der Stadt Paris verliehen. Keiichi Tahara war ganz selbstverständlich die erste Wahl, um das neue Weinlager zu fotografieren.